Wurftagebuch E-Wurf


Joy ist trächtig, der errechnete Wurftemin ist der 11.01.2015

Der Ultraschall am 04.12. bewies meine begründete Vermutung: es gibt wunderschön geformte Welpenanlagen zu betrachten.
Damit ich mich entspannt meinen vielfältigen Aufgaben als deutsche Zuchtleiterin für Islandpferde und in der Hovawartzucht widmen konnte, hatte Madame beschlossen auf Nr. sicher zu gehen:
Sie hat es mal wieder optimal getimt:
1. Ein Winterwurf, aber in der aufsteigenden Jahreszeit,
2. den Deckakt so perfekt zwischen alle Sitzungen geschoben, daß ich auch noch in der Nähe von Schneverdingen neue Prüfungsbahnen für die Islandpferde-Zuchtprüfungen besichtigen konnte,
3. Weihnachten noch entspannt mit der Familie ohne Welpen unterm Weihnachtsbaum oder in der Krippe
4. Alle Welpen sind aus dem Haus:

Fazit: Joy ist und bleibt eben die Allerbeste:

Um die Dinge noch weiter wirksam voran zu treiben, verzichtete sie sogar auf die weite Reise zum Deckrüden auf Platz 2 und ließ sich zügig von Gregor (Mondo) an Ort und Stelle von beglücken.


Trächtigkeitskalender: 1. Woche - 10.11. bis 16.11.

Nach dem Deckakt wandert das Sperma des Rüden in die Eileiter und befruchtet die dort vorhandenen Eizellen. Diese wandern anschließend in den Gebärmutterhals.


10.11.2014

Choice vom Islandpferdehof Habichtswald genannt Joy wurde heute erfolgreich gedeckt von dem schwarzmakenen Rüden Gregor vom Garlstedter Silbersee.

Joy und Mondo feierten erfolgreich miteinander Hochzeit. Joy zog alle Register der Hündinnen-Verführ-Kunst und Gregor folgte bereitwillig ihren Einladungen.

Nach halbstündigem ausführlichem Hängen lag Gregor anschließend geschafft aber wohlgelaunt auf der Terrasse und Joy im Wohnmobil, während Mabel und ich einen Capuccino genossen.

Nach dem Deckakt wandert das Sperma des Rüden in die Eileiter und befruchtet die dort vorhandenen Eizellen. Diese wandern anschließend in den Gebärmutterhals.


Trächtigkeitskalender: 2. Woche - 17.11. bis 23.11.

Während der zweiten Woche entwickeln sich die Eizellen zu Blastocyten. Zum Ende der Woche hin erreichen die Embryos die Gebärmutter.


Trächtigkeitskalender: 3. Woche - 24.11. bis 30.11.

Manche Hündinnen leiden unter morgendlicher Übelkeit aufgrund der hormonellen Umstellung oder Spannungen in der Gebärmutter. Joy hat hiermit gottlob keine Probleme, sie spielt immer noch viel mit ihrer Tochter Dis, achtet jetzt aber vermehrt auf genügend abstand beim Liegen und sie ist immer hungrig. Gegen die morgendliche Übelkeit hilft das Füttern mehrerer kleiner Mahlzeiten am Tag. Manche Hündinnen fressen ab dem 20. Tag für einige Tage gar nichts oder zumindest sehr wenig. In der Regel pegelt sich ihr Fressverhalten danach wieder ein. Wie viele andere Hündinnen auch ist sie jetzt besonders anhänglich.

Am 19. Tag (das ist der 18.11.) setzen sich die Keimbläschen (sog. Blastocyten) in der Gebärmutterwand fest. Diese formen sich zu embryonale Bläschen. Ab dem 21. Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab. Das ist das eindeutigste Zeichen, dass der Deckakt geklappt hat.

Nächste Woche gehen wir zum Ultraschall, dann haben wir Gewißheit ob sie wirklich schwanger ist, aber eigentlich bin ich mir schon sicher, daß sie wieder Mutter wird.


Trächtigkeitskalender: 4. Woche - 01.12. bis 07.12.

Am 22. Tag sind die Embryonen sichtbar. Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. Anstrengende Aktivitäten sind jetzt zu vermeiden.Die Proteinzufuhr im Futter kann erhöht werden. Hierfür eignet sich sehr gut die Gabe von Welpenfutter. Zu diesem Zeitpunkt kann mit einer Ultraschalluntersuchung der Zustand der Trächtigkeit festgestellt werden. Mögliche Risiken einer solchen Untersuchung sollte man mit dem Tierarzt besprechen.

Die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet. Die Organbildung beginnt. In dem derzeitigen Zustand sind die Embryonen sehr stark defektgefährdet. Die Entwicklung der Zitzen beginnt.

In der zweiten Häfte der Woche ist der beste Zeitpunkt, um die Trächtigkeit anhand des Herzschlags zu diagnostizieren. Die Embroynen sind etwa walnussgroß und gleichmäßig im Uterus verteilt.


04.12.2014

Heute waren wir beim Tierarzt zum Ultraschall. Joy (Choice vom Islandpferdehof Habichtswald) ist sicher tragend, wir haben mehrere Welpen erkennen können. Mit Hilfe einer Lupe könnte man schon fast das Geschlecht der Hundekinder erkennen.

Joy schläft jetzt viel, möchte deutlich mehr zu fressen und wirkt völlig ruhig und gelassen. Jeglicher Gedanke an ihre pfeilschnellen Sprints sind vergessen, sie hat sich vollständig auf ihre Mutterrolle eingestellt.



Trächtigkeitskalender: 5. Woche - 08.12. bis 14.12.

Joy hechelt vermehrt und möchte gerne etwas Kühlung auf den Fliesen oder draußen genießen. Sie ist viel verschmuster als sonst. Ihre Flanke rundet sich ganz leicht und das Fell ist besonders weich.

Ihre Freßlust ist ungebremst, sie bekommt jetzt 3 Mahlzeiten am Tag und mehr zu fressen. So langsam hat sie es auch nicht mehr gerne, die Beine anzuziehen, weil das Gewicht ansteigt und die Welpen sich drehen.

Das Anschwellen der weiblichen Scham wird merkbarer. Jetzt wird auf das Gewicht der Hündin geachtet, sie darf zunehmen und rundlicher werden, aber nicht überfüttert oder zu fett sein. Der Herzschlag ist aufgrund der ansteigenden Flüssigkeit in der Gebärmutter nicht mehr länger als Diagnosemethode nutzbar.

Zu Beginn der Woche beginnen sich bei den Welpen Zehen, Barthaare und Krallen zu entwickeln. Zum Ende der Woche hin ist die Ausbildung der Organe abgeschlossen.Die Föten sehen nun schon aus wie Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Das Geschlecht ist bestimmbar. Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der Herzschlag der Föten ist per Stethoskop hörbar. Die Zitzen der Hündin werden dunkler und schwellen an.


Trächtigkeitskalender: 6. Woche - 15.12. bis 21.12.

Die Anzahl der Mahlzeiten wird erhöht. Ab Mitte der 5. Woche hat Joy nur noch sehr mäkelig gefressen. Jetzt bessert sich die Mäkelei wieder etwas und im Laufe des Tages und insbesondere gegen Abend frisst sie gerne und viel. Morgens schmeckt es ihr immer noch nicht besonders, sie möchte dann am liebsten mehrere kleine Mahlzeiten und möglichst viele Leckereien. Abends wird dann Alles nachgeholt und die doppelte Menge wie sonst gefressen.

Joy schläft und ruht jetzt viel, freut sich aber immer noch über Unternehmungen draußen und ist dann sofort an der Tür auf dem Weg raus. Ihr ausgeprägtes Temperament wird trotzdem nur noch in kurzen Sprints sichtbar. Spielaufforderungen mit dem geliebten Knotenseil oder der Beißwurst werden nur noch selten und dann bevorzugt draußen gemacht.

Dis langweilt sich, sie wird von ihrer Mutter energisch abgewiesen, wenn sie mit ihren wilden Spielaufforderungen angeflitzt kommt. Stattdessen betreibt sie jetzt ausgiebig Lefzenpflege bei Duke und Ohrenpflege bei ihrer Mutter, sieht echt niedlich aus wie sie sich eifrig um die Beiden bemüht.

Da das Wetter nicht wirklich winterlich ist, nutzen wir die Gelegenheit zum Fährten. Das klappt zur Zeit prima, da das wetter nur wenig winterlich ist: Joy sucht immer noch eifrig und mit Hingabe und freut sich über die kleinen Brocken. Noch verweist sie auch den Gegenstand im Platz, schau´n wir mal wie lange sie das noch macht…

Joy´s Flanke rundet sich bereits immer deutlicher und sie liegt vermehrt ausgestreckt. Ihre Gewichtszunahme beträgt inzwischen wahrscheinlich mehrere kg ohne daß sie verfettet ist. Aber erst wenn wir für die letzte Herpes-Impfung zum Tierarzt gehen, werden wir genauer wissen wie viel sie tatsächlich zugenommen hat. Ihre Zitzen haben sich bereits deutlich sichtbar vergrößert und das Gesäuge bildet sich gut fühlbar. Sie hechelt viel und liegt gerne etwas kühler, aber richtig beschwerlich wirkt sie natürlich noch nicht.


Trächtigkeitskalender: 7. Woche - 22.12. bis 28.12.

Joy spielt nicht mehr mit anderen Hunden, was für ihren Zustand natürlich richtig und angemessen ist. Dís bedauert das sehr, aber Joy wird jetzt richtig unwirsch und weist sie ab. Das Springen und rauhe Spielen ist ihr zuviel und sie will ihre Ruhe haben. Spaziergänge liebt sie nach wie vor und kurze Sprints macht sie immer noch gerne. Natürlich werden ihre Ruhezeiten länger und das geliebte Knotenseil zum Spielen kommt nur noch selten zum Einsatz, aber temperamentvoll ist sie immer noch.

Inzwischen frisst sie deutlich mehr und ist ständig hungrig. Sie hat sehr deutlich zugenommen, insbesondere der Bauch erscheint seitlich ausladend. Der Bauchumfang beträgt inzwischen 85 cm und irgendwie erscheinen die Beine optisch kürzer. Auch die Zitzen sind jetzt schon stark vergrößert.

Die Knochen der Umgeborenen verstärken sich jetzt. Die Welpen können im Laufe der Woche nun leicht unter der Bauchdecke ertastet jedoch noch schlecht gezählt werden. Die Haare am Bauch der Hündin beginnen auszufallen.


Trächtigkeitskalender: 8. Woche - 29.12. bis 05.01.

Joy ist inzwischen recht schwerfällig geworden. Der Bauchumfang beträgt inzwischen 91 cm, es ist nicht zu glauben, was diese sportliche, agile Hündin für Ausmaße angenommen hat.


Die Mahlzeiten werden kleiner, dafür häufiger. Insgesamt hat sie etwas weniger Hunger, was von dem den Platzmangel im Bauch verursacht wird. Viele kleine Mahlzeiten und besonders hochwertiges Futter sind jetzt angesagt.
Die Wurfkiste ist inzwischen aufgestellt, wird aber noch nicht immer regelmäßig benutzt.


Joy verbringt sehr viel Zeit mit der eigenen Körperpflege, gerade in den Abendstunden hechelt sie viel und alleine bleibt sie natürlich wie gewohnt, ist aber sehr anlehnungsbedürftig und verschmust und liegt möglichst in meiner Nähe. Natürlich schläft und ruht sie viel, trotzdem wird die Nachtruhe inzwischen mindestens einmal unterbrochen, weil sie nach draußen möchte. Die Zitzen schwellen weiter an. Die Bewegungen der Welpen im Mutterleib sind leicht zu erkennen und zu tasten, wenn man die flache Hand vorsichtig auf den Bauch der Hündin legt.


Unsere Spaziergänge werden gemächlicher, ihre Sprints werden deutlich weniger und kürzer.


Zu einem kleinen Galopp rafft sie sich nur noch selten auf und längere Trabstrecken sind auch nicht mehr der Hit. Dís findet das natürlich langweilig, aber ihre Spielaufforderungen laufen jetzt ins Leere.


So ganz lange dauert es jetzt ja nicht mehr bis zur Geburt.


Trächtigkeitskalender: 9. Woche - 05.01. bis 11.01.

Zu Beginn der 9. Woche war ich mit Joy beim Tierarzt zur letzten Herpes-Impfung in der letzten Schwangerschaftswoche Woche. Da wir zeitlich vor der normalen Sprechstunde da waren und weit und breit war kein fremder Hund in Sicht war, habe ich mich mit der trächtigen Hündin hineingetraut und Joy gewogen:

Die Bilder im Wurftagebuch ließen es bereits erahnen:
Sie hat 13 kg zugenommen, der Bauchumfang beträgt jetzt 94 cm
Natürlich ist sie wohlgerundet und nicht gertenschlank, eben in Zuchtkondition, aber von verfettet kann keine Rede sein.

Die Zitzen schwellen weiter an. Die Hündin wird unruhiger und sucht einen geeigneten Platz zum Werfen. Die Bewegung der Welpen im Mutterleib ist leicht erkennbar, wenn man die flache Hand vorsichtig auf den Bauch der Hündin legt. Die werdende Mutter ist jetzt unglaublich anhänglich und ruhebedürftig, sie sucht ständig meine Nähe, es zeigt sich deutlich: wir sind auf der Zielgeraden.

Das Leben ist demzufolge jetzt recht beschwerlich geworden wie immer gegen Ende jeglicher Schwangerschaften: Joy schläft sehr viel. Sie mäkelt beim Fressen und hat nur noch wenig Appetit, weil der Bauch bereits voll ist und nix mehr schmeckt außer Frikadellenbällchen. Häufigere, kleine, hochwertige Mahlzeiten pro Tag sind jetzt angesagt, den Stuhl hält sie auch schon eher etwas dünn. Insgesamt leckt sie sich viel und beginnt sie sich zu reinigen.

Wie bei allen werdenden Müttern drücken die Kinder natürlich auf die Blase und die werdende Mutter muß dauernd nach draußen, natürlich auch nachts. Zusätzlich lassen die Senkwehen die werdende Mutter rumhecheln und unruhig sein, insbesondere Abends.

Spaziergänge verlaufen jetzt völlig ungewohnt langsam im Schneckentempo verbunden mit Handfütterung, weil es dann ein bißchen besser rutscht. Kurze Trabreprisen sind das äußerste an Sprintversuchen, selbst auffliegende Vögel animieren sie kaum noch zum Durchstarten.
Sie begnügt sich tatsächlich mal mit hinterher starren, offensichtlich hat sie jetzt endlich begriffen, daß sie tatsächlich zu schwer ist zum Fliegen.

Demnächst beginne ich mit dem Messen der Temperatur: Die Temperatur der Hündin wird ab dem 5. Oder 6. Tag vor dem errechneten Termin 2 x täglich gemessen, morgens und abends.
Wenn die Temperatur um ca. 1,5 bis 2 Grad Celsius fällt, nämlich unter 37°C, dann wird es irgendwann richtig spannend. Denn die Welpen werden innerhalb der nächsten 6- 24 Stunden geboren.


64. Tag 12.01.2015 - Die Geburt kündigt sich an

Heute haben wir die Zielgerade erreicht und befinden uns im Endspurt: Die Temperatur ist um 8:30 Uhr gefallen auf 36,9°C. Spätestens im Laufe der nächsten 24 Stunden wird die Geburt einsetzen.

Joy ist einfach unglaublich vorausschauend: auch den Zeitpunkt der Geburt hat sie perfekt gewählt: Bis gestern waren unsere Tierärzte verreist, heute sind alle aus dem Urlaub zurück und wieder in der Praxis, falls wir Hilfe brauchen sollten.

Noch ist hier alles ruhig: Joy schläft die meiste Zeit ganz entspannt, aber zwischendurch bekommt sie einen konzentrierten, leicht abwesenden Zug ins Gesicht. Das viel beschriebene Graben und Buddeln in der Wurfkiste macht sie bisher noch nicht, das folgt aber spätestens wenn die Wehen deutlicher einsetzen.

Dís betreibt bei ihr Körperpflege und wäscht ihr immer wieder liebevoll das Gesicht und die Ohren, was Joy sich noch gerne gefallen lässt. Mal schauen wann die werdende Mutter das nicht mehr möchte.

Alles ist gut vorbereitet und natürlich sind wir gespannt und neugierig, was wir im Laufe der nächsten Stunden erleben dürfen. Bis dahin ruhen wir uns einfach noch so viel wie möglich aus. Die irgendwann aufkommende produktive Unruhe und die stündlichen Gänge nach draußen zum Entleeren von Darm und Blase bis hin zur Geburt des ersten Welpen werden uns noch genug beschäftigen.

Berichterstattung von der Geburt und die weitere Schilderung der Geschehnisse gibt es hier dann, wenn wir dafür die Zeit finden, was hier sicher jeder versteht.


65. Tag 13.01.2015 - Die Geburt des E-Wurfes

Nach einer unruhigen Nacht setzten heute Morgen um 6:00 Uhr deutlich sichtbare, produktive Wehen ein und die Geburt begann:

Geburtsverlauf E-Wurf vom Islandpferdehof Habichtswald:

1. Eydir: der Strahlende, sehr hell oder glänzend
geb: 07:00 Uhr, blonder Rüde, Gewicht: 608 g

2. Elgur: der Elfenspeer
geb: 7:55 Uhr; schwarzer Rüde, Gewicht: 584 g

3. Eldjarn: Männername
geb: 9:20 Uhr; schwarzer Rüde, Gewicht: 506 g

4. Eldur: vertrauter Freund
geb: 10:05 Uhr; schwarzer Rüde, Gewicht: 595 g

5. Eygló: Sonne
geb: 11:50 Uhr; blonde Hündin, Gewicht: 560 g

6. Eldir: der Eifrige
geb: 12:25 Uhr; blonder Rüde, Gewicht: 609 g

7. Elín: Koseform von Helena = die Leuchtende
geb: 13:25 Uhr; blonde Hündin, Gewicht:520 g

8. Engill: der Schöne, der Langbeinige
geb: 15:00 Uhr, blonder Rüde, Gewicht: 485 g

9. Eyjolfur: „Allgeschwind", er zieht den Sonnenwagen
geb: 16:55 Uhr; blonder Rüde, Gewicht: 588 g

10. Elfur: Wasserfall, Fluß
geb: 18:30 Uhr; blonder Rüde, Gewicht: 590 g

Mutter und Kinder sind wohlauf.
Joy hat uns eine Billderbuch-Geburt beschert: alle Welpen sind gesund und munter.
Nach diesem anstrengenden Tag schlafen sie jetzt satt und zufrieden, während Joy sie unermüdlich liebevoll umsorgt. Aus der Wurfkiste ertönen ab- und zu die beglückenden, anrührenden, leisen Laute der Hundekinder.
Sie signalisieren: es ist tatsächlich möglich, gleichzeitig zu trinken und zu schlafen am weichen milchspendenden Bauch der Mutter.
Damit endet das Wurftagebuch.
Weitere Infos und Bilder folgen demnächst im Welpentagebuch des E-Wurfes.


Mitglied in der HZD e.V.
Hovawart Zuchtgemeinschaft Deutschland