Welpentagebuch G-Wurf


16.10.2016: Die Geburt

Am 16.10.2016 wurde unser G-Wurf geboren.

6 Welpen von Choice vom Islandpferdehof Habichtswald und Henry vom Pirloer Hof in allen 3 Farben erblickten am 16.10.2016 das Licht der Welt.

Geburtsverlauf:

  • Gegen 12:00 Uhr mittags am 15.10.2016 fiel die Temperatur von Joy unter 37 ° C.
  • Die folgende Nacht verlief insgesamt ruhig.
  • Gegen 15:30 Uhr setzten am Sonntag den 16.10.2016 die ersten Wehen ein.
  • Die anschließende Geburt des G-Wurfes vom Islandpferdehof Habichtswald verlief dann so:
    1. Geysir: der Springquell, er bahnte als erster den Weg für seine Geschwister
      geb: 18:40 Uhr, ein blonder Rüde, Geburts-Gewicht: 656 g
    2. Gydja: die Göttin oder Fee, sie folgte ihrem Bruder recht schnell
      geb: 19:05 Uhr, eine schwarzmarkene Hündin, Geburts-Gewicht: 544 g
    3. Glaesa: die Elegante, auch sie konnte es nicht länger abwarten
      geb: 19:35 Uhr, eine schwarze Hündin, Geburts-Gewicht: 639 g
    4. Gáski: der Schelm oder Clown ließ sich dann recht lange Zeit
      geb: 22:15 Uhr, ein blonder Rüde, Geburts-Gewicht: 610 g
    5. Glodís: die Leuchtende, ließ sich nicht lange bitten
      geb: 23:05 Uhr, eine blonde Hündin, Geburts-Gewicht: 577 g
    6. Galsi: der Fröhliche setzte den Schlußpunkt
      geb: 23:25 Uhr, ein schwarzmarkener Rüde, Geburts-Gewicht: 608 g

Joy hat uns damit einen besonders gleichmäßigen, bunten Wurf geschenkt:
Die Welpen sind gesund und munter und suchten alle sofort nach der Geburt die mütterlichen Zitzen.
Diese intensive Beschäftigung mit der mütterlichen Milchbar haben sie seitdem beibehalten und nahmen von Anfang an zu.
Joy kümmert sich um nichts anderes als die Milchproduktion und unterbricht diese nur für notwendiges „Säubern und Wickeln“ der Kinder.
Wir Menschen sind zuständig für die Dienstleistungen im weiteren Umfeld wie Essenreichen, Wäschewaschen, Befüllen des Trockners, Boden wischen und Gespräche mit Welpeninteressenten sowie ähnlichen, unverzichtbaren Notwendigkeiten.
Nach den Strapazen der Geburt wird das Essen und das Wasser natürlich im Bett gereicht, damit der notwendige Heilschlaf nicht unnötig unterbrochen wird.
Aus der Wurfkiste ertönen ab- und zu die beglückenden, anrührenden, leisen Laute der Hundekinder.
Sie signalisieren:
es ist tatsächlich möglich, gleichzeitig zu trinken, lustvolle Geräusche von sich zu geben und zu schlafen am weichen milchspendenden Bauch der Mutter.
Nur die Halbschwester Dis findet das Leben zur Zeit etwas langweilig und wartet darauf, helfen zu dürfen.
Danke an Michaela und ihre schwarze Brut für das lustige Bespaßen dieser wilden Hummel.

Weitere Infos und Bilder folgen hier jetzt von Zeit zu Zeit.



Mitglied in der HZD e.V.
Hovawart Zuchtgemeinschaft Deutschland